Ambulante Operationen

Häufige Anwendungsgebiete für ambulante Operationen in der Dermatologie sind Behandlungen und Diagnose-Behandlungen von Hautkrebs (Melanom, Basaliom, Spinaliom), Warzen, gutartigen Weichteiltumoren der Haut (Lipom, Atherom, Fibrom, Ganglion, Xanthelasmen), eingewachsene Nägel (Unguis incarnatus) und Probebiopsien bei unklaren Hautveränderungen. 

Die Entwicklungen in der operativen Medizin und in der Anästhesie erlauben es immer häufiger, Eingriffe ambulant vorzubereiten und durchzuführen. Für den Patienten hat das den Vorteil, noch am Tag des Eingriffs nach der ambulanten Operation wieder nach Hause zurückkehren zu können.

 

In unserer Hautarzt-Praxis werden chirurgische Eingriffe mit dem Skalpell, per Vereisungsbehandlungen (Kryochirurgie, Kryotherapie) oder mit elektrochirurgischen Operationsverfahren (Kauterisierung) vorgenommen.

 

Die Operationen an der Haut werden von uns in örtlicher Betäubung vorgenommen. Sie sind daher schmerzfrei. Die Betäubung erfolgt durch eine Injektionsspritze in die Haut, evtl. nach vorheriger Vereisung.

Gutartige Hautveränderungen, wie Fibromen, Lipomen, Atherome und andere, können auf Wunsch des Patienten mittels ästhetisch-operativer Behandlungen entfernt werden.

 

>> weitere Informationen zu Operativer ästhetischer Dermatologie